Biografie

Naroa Intxausti studierte an der Musikhochschule Bilbao Klavier sowie Gesang und schloss ihr Gesangstudium mit Auszeichnung ab. Meisterkurse u.a. bei Teresa Berganza, Isabel Rey und Dalton Baldwin runden ihre Ausbildung ab, zudem gewann sie zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben.Seit ihrem Operndebüt 2003 als Bastienne (Bastien und Bastienne) interpretierte sie zentrale Partien des lyrischen Sopranfachs, namentlich Marzelline (Fidelio), Susanna (Le Nozze di Figaro), Musetta (La Bohème), Sandrina (La finta giardiniera), Clorinda (La Cenerentola) oder Frasquita (Carmen). Als gefragte Konzertsängerin war sie u.a. in der 9. Sinfonie von Beethoven, im Messias (Händel) und Weihnachtsoratorium (Bach), in Haydns Jahreszeiten, in Carmina Burana (Orff), Elias (Mendelssohn), im Oratorio de Noël (Saint Saens) und in Exsultate, jubilate (Mozart) zu hören. Dabei arbeitete sie mit zahlreichen renommierten Dirigenten und Regisseuren zusammen, darunter Michael Güttler, Michael Hofstetter, Christophe Rousset, Giancarlo del Monaco, Peter Mussbach, Emilio Sagi, Balázs Kovalik oder Calixto Bieito.

Gastengagements führten sie u.a. an das OLBE-ABAO in Bilbao, das Gran Teatre del Liceu Barcelona, die Berliner Philharmonie, die Alte Oper Frankfurt, die Kammeroper Schloss Rheinsberg, das Konzerthaus Berlin, den Palau de la Música Catalana oder zu den Schwetzinger Festspielen. Bei einer Produktion der Staatsoper Unter den Linden im Teatro de la Maestranza in Sevilla sang sie unter der Leitung von Pedro Halffter die Partie der „Mizi“ bei der spanische Erstaufführung der Oper Der ferne Klang (Schreker).

Von 2012 bis 2016 war sie festes Mitglied des Stadttheaters Gießen, wo sie u.a. als Galatea (Acis and Galatea), Susanna (Le Nozze di Figaro), Donna Anna (Don Giovanni), Ännchen (Der Freischütz), Poppea (Agrippina), Ilia (Idomeneo), Berenguera (Riccardo I), Servilia (La Clemenza di Tito), Linda (Linda di Chamounix), Zulema (La Conquista di Granata) oder Anna (La Dame blanche) zu erleben war. Des Weiteren hat sie die Oper Oberto unter der Leitung von Michael Hofstetter bei dem Label Oehms aufgenommen.